• Sehenswerte Dresdner Altstadt am linken Elbufer, im Scheitel des anmutigen Flussbogens der Elbe

  • Der Neumarkt Dresden

  • Vogelperspektive - Ostseite des Gebäudekomplexes zum Neumarkt

  • Historischer Barockbalkon am Dinglingerhaus

  • Blick aus der Maisonette-Wohnung des Dinglingerhauses auf die Frauenkirche

  • Q7.2 mit überzeugender Nutzungsvielfalt

  • Innenhofkonzept mit terrassenartigen Balkonen

  • Innenhofkonzept mit terrassenartigen Balkonen

  • Innenhofkonzept mit terrassenartigen Balkonen

  • Modernes Wohnen nahe dem Residenzschloss Dresden

  • Modernes Wohnen nahe dem Residenzschloss Dresden

  • Modernes Wohnen nahe dem Residenzschloss Dresden

  • Modernes Wohnen nahe dem Residenzschloss Dresden

  • Fassade zum Jüdenhof / Neumarkt,  Johanneum rechts

  • Der sogenannte "DAMENHOF" im Innenhof des Quartieres

  • Gastronomie im Jüdenhof Dresden

  • Der Keller des Dinglingerhauses blieb erhalten - bis heute!
    Wo Dinglinger einst Kartoffeln bunkerte, können Vapiano-Gäste bald speisen.

Altstadt Dresden · Dresdner Neumarkt · Wiederaufbau und Rekonstruktion Quartier VII/2

Nutzungskonzept

Wohnen, Leben und Arbeiten – Modernes Lebensgefühl an einem der schönsten Plätze Europas

Der Dresdner Neumarkt wird in den nächsten Jahren vollendet werden. Mit dem Kimmerle-Innenstadtprojekt „Jüdenhof Dresden“ soll ein weiterer barocker Gebäudekomplex mit besonderen Innenhofkonzept und dem Flair einer italienischen Piazzetta entstehen.


Geplant sind für das Quartier VII/2  16 Wohnungen  und ein lebendiger Mix aus Hotellerie, Gastronomie  VAPIANO ,  Läden, Büros  und städtischem Lebensgefühl.


Das markanteste Haus wird das einstige Wohnhaus vom Hofjuwelier Dinglinger werden. Es soll originalgetreu wieder errichtet werden. Hier entsteht ein ganz besonderes Highlight – eine Maisonette unter dem Dach mit direktem  Blick auf die Dresdner Frauenkirche  von einem reizvollen Barockbalkon aus. Alle Wohnungen in gehobenem Standard und zu moderaten Mieten bleiben Eigentum der Kimmerle Unternehmen und werden auch durch sie verwaltet.


Desweiteren wird das Gesamtkonzept durch einen Gastronomiebereich, einem kleinen Hotel mit 103 Zimmern, Büros auf der Südseite zum Kulturpalast hin und durch Läden, Ateliers ergänzt.


Das Besondere: Im Innenhof entstehen terrassenartige Balkone. Während im vorderen Teil an der Schössergasse noch eine öffentliche Nutzung durch das Restaurant erfolgt, ist der hintere, private Bereich des himmelsoffenen Innenhofes durch einen Höhensprung klar abgetrennt und nur für die Mieter zugänglich.


Die Öffnung des Hofes im vorderen Teil, als Erweiterung der Schössergasse, erscheint im gewählten Rahmen möglich und verleiht dem Innenhof durch das Miteinander von Gastronomie und Wohnen das Flair einer italienischen Piazetta. Somit kommt dem Innenhofbereich dabei eine zentrale Bedeutung zu – er wird zum Mittelpunkt für alle Bewohner der daran angeschlossenen Häuser – denn wie auch der Projekttitel lautet: Das Leben findet innen statt.


Visionen können Wirklichkeit werden

Wir laden Sie ein, zu einem 3D visualisierten Vogelflug über das Neumarktareal. Lassen Sie sich beflügeln…